Über unsere Pfarre

Die Geschichte

Die Pfarre St. Cäcilia umfasst den Stadteil Hehlrath (seit 1972 der Stadt Eschweiler). Hehlrath wurde 1219 urkundlich erwähnt. Möglicherweise ist die Ortschaft aber älter, da vor einigen Jahren eine entsprechende Glocke aus dem 13. Jahrhundert aufgetaucht ist.

1506 entstand eine Kapelle mit Turm, die mit dem Langhaus bei der maßgeblichen Erweiterung 1787 erhalten blieb. Ein Jahr später wurde St. Cäcilia (und St. Thekla) vom Kirchspiel Lohn abgetrennt und selbständige Pfarrei. 1932 erfolgte eine erhebliche Erweiterung mit Querschiff und Apsis. Die Kriegsschäden waren erst 1974 beseitigt. Unter Pfarrer Josef Wienand (seit 1973) wurde die Kirche verschönert: elf neue Fenster (Prof. Wilhelm Buchschulte aus Unna) und Werke von Bonifatius Stirnberg aus Aachen (Altar, Ambo, Osterleuchter, Taufsteindeckel, Hauptportal) machen mit dem Barockaltar, der Ende des 18. Jahrhunderts aus Aldenhoven nach Hehlrath kam, das Gotteshaus zu einem Schatzkästchen, das gerne von Paaren für ihre Hochzeitsfeier ausgewählt wird. Im Dezember 2016 wurde die Restauration der beiden Ölbilder des Hochaltars abgeschlossen. Das Kirchdach wurde im Herbst 2015 komplett erneuert.

Wegen des Braunkohletagebaus mussten in den 1950er Jahren ca. 300 Hehlrather ihre Heimat in der Velau verlassen; damit geriet die Kirche in eine Randlage. Der angrenzende eingruppige Kindergarten und der Bau eines gut genutzten Pfarrheims 1984 sorgen nach wie vor für eine Mittelpunktfunktion der kirchlichen Einrichtungen. 2006 wurde die Pfarre St. Cäcilia mit knapp 1000 Katholiken Teil der neugegründeten Gemeinschaft der Gemeinden Eschweiler-Nord.

Im Februar 2015 verstarb Studiendirektor Wienand; die Leitung der Pfarre übernahm der Pfarrer der Nachbargemeinde in Kinzweiler, Pfarrer Dr. Rainer Hennes.